vegane Reibekuchen

Kartoffelpuffer

Ein Klassiker: Krosse Kartoffelpuffer. Du kannst sie als Hauptgericht oder als Beilage zubereiten – je nachdem wonach dir ist.

Je nach Region werden ganz klassisch Apfelmus oder auch Salat dazu gereicht.

Kartoffelpuffer

Rezeptkategorie: Hauptgerichte, Beilage
Portionen

6-7

Stück
Zubereitungszeit

25

Minuten
Kochzeit

15

Minuten
Gesamtzeit

40

Minuten

Zutaten

  • 750 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)

  • 1 rote Zwiebel

  • 30 g glutenfreie Mehlmischung

  • 1 TL Meersalz

  • Etwas schwarzer, gemahlener Pfeffer

  • Hocherhitzbares Pflanzenöl zum Anbraten

Anweisungen

  • Die Kartoffeln schälen, waschen und mit einer Gemüsereibe raspeln. Die Kartoffelraspeln in eine Schüssel geben und mit einem Teelöffel Salz gut vermischen. Mindestens fünf Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Kartoffelraspeln in ein Sieb geben und mit einem großen Löffel die Flüssigkeit herausdrücken.
  • Zurück in die Schüssel geben und mit den übrigen Zutaten vermengen.
  • Etwas Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, mit Hilfe von zwei Esslöffeln den Teig portionsweise in die Pfanne geben und mit einem Pfannenwender flachdrücken. Die Puffer von jeder Seite mindestens fünf Minuten goldbraun durchbraten.

Notizen

  • Wichtig ist, dass du die Kartoffelpuffer gut durchbrätst: Rohe Kartoffeln sollten unbedingt ausreichend lange erhitzt werden und nicht roh verzehrt werden.
  • Kartoffeln reiben kann etwas schmerzhaft sein bzw. birgt ein Verletzungrisiko. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir euch entweder eine entspreche Küchenmaschine, eine elektrische Reibe oder eine manuelle Reibe mit Restehalter für besseren Schutz.
5/5 - (1 vote)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*